http://www.seuzach.ch/de/umweltverkehrmain/energie/energiestadt/
11.12.2018 10:28:24


Energiestadt Seuzach


"Seuzach will sich hin zur "1-Tonnen-CO2-Gemeinde" entwickeln. Sowohl der Energiebedarf als auch die Umweltemissionen sollen gesenkt werden. Dieses langfristige Ziel wird nur erreicht, wenn auch die Bevölkerung einen echten Beitrag leistet und ihr Bewusstsein für die Umwelt schärft. Seuzach zeichnet sich durch ein harmonisches Zusammenspiel von Naturflächen, Siedlungsgebieten und landwirtschaftlichen Nutzflächen aus."

Katharina Weibel, Gemeindepräsidentin Seuzach

Energiestadt Seuzach: lebenswert.aktiv

Erfolgreiche Rezertifizierung


Die Labelkommission des Trägervereins Energiestadt hat an ihrer Sitzung vom 20. November 2017 entschieden, der Gemeinde Seuzach das Label Energiestadt erneut zu erteilen. Bei der Bewertung des Massnahmenkatalogs wurde eine Verbesserung auf gute 60% (2013: 54%) erzielt.

Die Gemeinde Seuzach trägt seit 2013 das Label „Energiestadt“. Energiestadt ist ein Programm von EnergieSchweiz und ein Paradebeispiel dafür, wie mit verantwortungsvollem Handeln die Lebensqualität gesteigert und das Klima geschont wird – nach der Vision 2063 unserer Gemeinde und dem Motto „lebenswert, aktiv“.
Das Label ist Auszeichnung für eine konsequente und ergebnisorientierte Energiepolitik. Gemeinden, die das Label Energiestadt tragen, durchlaufen einen umfassenden Prozess, der sie zu einer nachhaltigen Energie-, Verkehrs- und Umweltpolitik führt. Seuzach ist eine von über 400 Energiestädten der Schweiz.

Label haben stets eine beschränkte Laufzeit und müssen periodisch hinterfragt und wieder erworben werden. 2017 beschäftigte sich die Arbeitsgruppe Energie + Umwelt an zwei Workshops mit dieser Rezertifizierung. Im ersten Workshop wurden die energiebezogenen Aktivitäten und Massnahmen der letzten vier Jahre (u.a. Bring- und Holtag, Ausstellung Solar- und Elektromobilität, Abfallentsorgung Werkhof, etc.) zusammengetragen. Im zweiten Workshop beschäftigte sich die Arbeitsgruppe mit dem Aktivitätenprogramm für die kommenden vier Jahre.

Im, vom Gemeinderat verabschiedeten, „Aktivitätenprogramm 2017 – 2021“ möchte die „Energiestadt Seuzach“ in den kommenden Jahren
- bei der Projektausschreibung für die Erweiterung der Schulanlage Rietacker die Vorgaben aus der Energieplanung und dem aktuellsten Gebäudestandard übernehmen,
- die Verkehrsplanung gesamtheitlich revidieren,
- die Zusammenarbeit mit Gemeinden und Vereinen betreffend Energie und Umwelt vertiefen und Erfahrungen austauschen
- das regionale Energieberatungsangebot für die Bevölkerung weiterführen,
- die Daten von Energie- und Wasserverbrauch sowie CO2-Emissionen erfassen, auswerten und die Entwicklung visualisieren.